Teslaspulen
SGTC-1
SGTC-3     
SGTC-4
SGTC-5
SSTC-2 
SSTC-3   
SSTC-3.1
SSTC-4
Twin-SSTC 
DRSSTC-1
neu!
VTTC-1 
VTTC-2
VTTC-3
Staccato Controller
 

  www.kilovolt.ch


Teslaspule SGTC-4

Teslaspule TC-004 (noch mit altem MMC)

Ganz nach dem Motto: "Grössere Spulen liefern grössere Funken" wagte ich mich diesmal an eine etwas dickere Spule. Der Durchmesser der Sekundärspule beträgt 10cm, die maximale Funkenlänge liegt bis jetzt bei ca. 70cm; daran ist noch zu arbeiten ;-). Als Topload dient eine 25cm Edelstahlkugel vom Baumarkt. Für diese Spule wurde ein neues MMC gebaut mit 27nF/38.4kVDC (vielleicht folgt später noch ein weiteres). Die Primärspule besteht aus einem 4mm Stahlseil; mittels Krokdilklemmen kann jeder beliebige Abgriff vorgenommen werden. Die Speisung besteht aus 4 Stück alten Neontrafos, die zusammen ca. 10kV/100mA liefern. Später wird vermutlich der kleine 10kV-Wandler eingesetzt.

Die Komponenten der TC-004

=> Für eine grössere Ansicht bitte auf die entsprechenden Bilder klicken. Viel Spass!

Primärspule

Warum wurde für diese TC eine flache Primärspule gewählt? Der Vorteil einer Flachspule liegt hauptsächlich darin, dass durch die niedrigere Kopplung keine Funken in die Primärspule einschlagen. Die Spule besteht aus 10 Windungen mit einem 4mm-Seil ohne Isolation (ebenfalls erhältlich im Baumarkt), welches durch Bohrlöcher im Holz durchgezogen wurde. Es ist praktisch jeder beliebige Abgriff möglich für eine genaue Abstimmung, also auch Viertel- und Achtelwindungen. Das Herstellen der Primärspule war ziemlich mühsam, besonders weil das Seil vorne vom Durchführen durch die Bohrungen mit der Zeit etwas ausgefranst wurde. Einfacher wäre es wohl gewesen, kleine Kerben ins Holz zu schlagen und das Seil dann dort mit Kabelhaltern zu befestigen. Da die Windungen zeitweise dazu neigten, einander zu berühren, habe ich nachträglich bei jeder Durchführung durchs Holz noch etwas Heisskleber reingepumpt. Dies erhöhte die mechanische Stabilität bedeutend und trägt zusätzlich noch etwas zur Isolation zwischen den Windungen bei.  Mit dem MMC von 27nF liegt der Abgriff bei 5.5 Windungen.

 

Sekundärspule und Topload

Die Sekundärspule wurde auf ein PP-Abwasserrohr mit 10cm Durchmesser gewickelt. Die Spule besteht aus ca. 1000 Windungen mit 0.47mm Lackdraht und die Induktivität beträgt ungefähr 19.4mH. Da ich keine Drehbank zur Hand hatte und es mir zu aufwendig erschien, eine eigene Wickelvorrichtung zu bauen, wickelte ich die Spule von Hand. Dies war eine mühsame Arbeit, zumal ich aufgrund eines Lackisolationsfehlers  nochmals von vorne beginnen musste. Nun ja, was lange währt wird endlich gut ;-) Als Topload nahm ich diesmal wieder eine Kugel (ebenfalls aus dem Baumarkt => Gartendekoration). Die Kugel ist zwar mit 25cm Durchmesser eher knapp bemessen, aber dies war das grösste Exemplar, das zu kriegen war. Grundsätzlich funktioniert die Sache zwar mit besagtem Topload, allerdings sieht man im Dunkeln zeitweise Koronaentladungen am unteren Kugelrand, dort wo die Kugel den Rand des Sek.-Spulenkörpers berührt.

 

Primärkondensator MMC

Das neue MMC besitzt eine Kapazität von rund 27nF bei einer Spannungsfestigkeit von 16.5kV AC bzw. 38.4kV DC. Es besteht aus zwei Kondensatorgruppen, die in Serie oder parallel geschalten werden können. Da ich noch weitere 100 Stück solcher Kondensatoren besitze, folgen evt. später noch mehr MMC's. Ich ziehe den Bau mehrerer kleiner MMC einem einzigen Riesen-MMC vor, da auf diese Weise mehr unterschiedliche Kombinationen mit Serie- und Parallelschaltungen möglich sind. Die kleinen MMC's können ausserdem auch für andere (kleinere) Spulen verwendet werden, sind also nicht gebunden an diese eine TC.

 

Speisung

Die Speisung besteht vorläufig noch aus vier Stück Neontrafos, von denen jeweils zwei Stück in Serie geschalten sind und jeweils zwei solcher Paare wieder  parallel. Dies ergibt eine Spannung von rund 10kV und einen Strom von ca. 100mA. Später werde ich vermutlich mal den kleinen Messwandler anschliessen.

 

 

Funkenstrecke

Als Funkenstrecke dienen die static gaps, die ich bisher für die anderen beiden Spulen TC-001 und TC-003 gebaut habe. Wahrscheinlich werde ich da aber noch eine Neue bauen, denn vermutlich ist dies das schwächste Glied der TC-004 und es könnte noch wesentlich mehr Funkenlänge rausgekitzelt werden mit einer besseren Funkenstrecke.

Entladungen

Leider sind die Resultate noch nicht ganz optimal. Die Länge der Streamer erreicht bis jetzt im besten Fall knapp 70cm. Vermutlich sind daran die schwache Kopplung von Primär und Sekundärspule sowie die nicht so gute Funkenstrecke im Primärkreis schuld. Wie auch immer, das letzte Wort ist in dieser Sache noch nicht gesprochen ;-)

       

Teslacoil TC-004 im Betrieb

Zurück    HOME